Mitgliederversammlung 15. Juni 2019 (Wettinhöhe)

Mitgliederversammlung des Vereins der Haus-, Wohnungs- und Grundstückseigentümer Einsiedel e. V.
am 15.06.2019 auf der Wettinhöhe

 

Nachdem sich an diesem wunderschönen Morgen die Mitglieder auf der Wettinhöhe versammelt und ihren Platz gefunden hatten, eröffnete Gerd Arnold die Versammlung.

Mit besonderer Freude begrüßte er unsere Ehrengäste:

Rüdiger Karl Ernst Timo Aldi von Sachsen, Herzog zu Sachsen und Markgraf von Meißen und seine Lebenspartnerin

waren unserer Einladung gefolgt.

Rüdiger Prinz von Sachsen Herzog zu Sachsen und seine Lebenspartnerin beim Eintreffen auf der Wettinhöhe

Zum Auftakt unserer Veranstaltung trug die Jagdhornbläsergruppe des Jagdverbandes Zschopau e. V. einige Werke aus ihrem Repertoire vor. Durch das Programm führte Barbara Hetzer.

Jagdhornbläsergruppe des Jagdverbandes Zschopau e. V.

 

Ingobert Rost

Ingobert Rost beschrieb in seinem Beitrag die Entstehung des Geschlechts der Wettiner und die Einrichtung der „Orte der Erinnerung“.

Er sagte unter anderem:

„Die Familie Wettin hat ihren Ursprung im heutigen Saalkreis (Sachsen-Anhalt). Dort gibt es eine Burg und einen Ort gleichen Namens. Hier regierte ein Heinrich als Markgraf. Seit 1089 herrschten die Wettiner über Sachsen, das früher einmal beträchtlich größer war als heute. Durch Kriege gegen die Preußen büßten die Sachsen ca. 3/5 ihres Territoriums ein. Die Preußen dominierten nach der Reichsgründung 1871 noch mehr.

Aber der „Sachsenstolz“ regte sich unter der Regentschaft König Alberts immer mehr, zumal sich die Bevölkerung fast verdoppelte. Reformen (Steuer, Verwaltung, Schule, Bergbau, Verfassung Förderung von Kunst und Kultur) erleichterten das Leben der Menschen.

In allen königlichen Forstämtern wurden in diesem Jahr  Orte der Erinnerung geschaffen. So auch hier auf der höchsten Erhebung des Mäuseberges.

Im Wanderführer durch Einsiedel und Umgebung aus dem Jahr 1899, gedruckt im Einsiedler  Verlag und Druckerei Karl Baßler heißt es:

Wettinhöhe 465,3 m ü.d.M., Idyllischer Waldplatz, Fichtenrundteil,
Gedenkstein H(einrich) 1089
A(lbert) 1889, Ruhebänke. Nach SW beschränkter Blick auf den Geiersbergturm.“[1]

 

Rüdiger Prinz von Sachsen Herzog zu Sachsen

Im Anschluss daran ergriff Rüdiger Prinz von Sachsen Herzog zu Sachsen das Wort. Auch er ging noch einmal kurz auf die Geschichte des Hauses Wettin ein. Erzählte aber dann mit sehr humorvollen Worten vom heutigen Leben und Wirken seiner Familie in und um Meißen. In seine Rede flocht er immer wieder kleine lustige Anekdoten ein.

 

         

 

 

 

 

 

Nach seinem Beitrag hat sich unser Verein mit der Übergabe von Geschenken für das Kommen bedankt. Frank Schreiber überreichte einen Spanbaum (hergestellt von Steffen Goethel/links) und das Buch zur 750-Jahr-Feier von Einsiedel (unten).

Der Marketingleiter der Brauerei Einsiedel, Willy Stößer, hatte einen Korb mit einigen Biersorten unserer Brauerei dabei (rechts). Zu unserer Freude erzählte Rüdiger Prinz von Sachsen Herzog zu Sachsen, dass er das Bier aus Einsiedel bereits gut kennt, aber bis zum heutigen Tag nicht wusste, wo es gebraut wird.

 

 

 

Barbara Hetzer

Den „offiziellen“ Teil der Mitgliederversammlung beendeten wieder die Jagdhornbläser.

Zwischen den einzelnen Musikstücken verstand es Barbara Hetzer die Anwesenden mit kleinen Witzen und Anekdoten zu erheitern.

 

 

 

 

 

 

Der Vormittag klang dann mit Essen und Trinken und vielen Gesprächen aus.

Nachfolgend einige Eindrücke…

 

 

 

 

 

Hier wurde festgestellt, dass der sächsischen Krone auf dem Wettin-Stein eine Zacke fehlt! Es sind nur vier Zacken abgebildet, es müssen aber fünf sein!

Gleichzeitig wünschte Rüdiger Prinz von Sachsen Herzog zu Sachsen der im vergangenen Jahr neu gepflanzten Eiche beste Überlebenschancen in dieser doch für Bäume so schwierigen Zeit.

Im Anschluss wurden noch die Talsperre und das Talsperrenfest besucht.

Der Vorstand des Vereins der Haus-, Wohnungs- und Grundstückseigentümer dankt allen Beteiligten, die an der Vorbereitung, der Durchführung und den Nacharbeiten der Mitgliederversammlung beteiligt waren, ganz herzlich.

Text: [1] Ingobert Rost, Gerald Claus

Fotos:  Ingobert Rost (auf der Staumauer), alle anderen: Gerald Claus

 


 

Sämtliche Galeriefotos: Matthias Matthes

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.