Geschichtsgruppe 23. Januar 2020

Eile tut not

Im Rathaus brennt noch Licht
Im Rathaus brennt noch Licht

… sagte sich wohl Geschichtsgruppenleiter Gotthard Clauß und eröffnet unsere heutige Versammlung mit 13 Mitgliedern und einem Gast wieder mal vorfristig um 17:57 Uhr.

Besuch aus dem Vereinsvorstand – Runder Geburtstag – Diskussionen

Unser Gast war Frank Schreiber, Vorstandsmitglied H+G für Finanzen. Seine Anwesenheit war wichtig und geplant und bestimmte einen Großteil des heutigen Abends, den der Verfasser so aber noch nicht hier in der Geschichtsgruppe erlebt hat.
Geschichtliches in dem Sinne gab es nämlich fast gar nichts, dafür jede Menge Organisatorisches.
Also für „außenstehende“, an der Einsiedler Historie interessierte Gäste wäre die heutige Zusammenkunft wohl vorsichtig formuliert als „nicht gelungen“ einzuschätzen. Das heißt nicht, dass dieses Treffen vergeudet worden wäre, aber -so hofft wahrscheinlich nicht nur der Verfasser- wir sollten auch im neuen Jahr zu den alten, will sagen, ortsgeschichtlichen Themen zurückfinden.

Gotthard Clauß gratuliert noch einmal nachträglich Matthias Matthes zum 60. Geburtstag und überreicht einen Strauß Blumen. Der Jubilar seinerseits gibt jetzt einen kleinen Imbiss frei.

Gotthard Clauß und Matthias Matthes
Matthias Matthes (rechts): Es ist angerichtet!

Es wurde gar nicht wie üblich zugegriffen, denn in der Runde war ein Hickhack über die Fortführung des Abends entstanden.

Ingobert Rost reist die Initiative an sich. Die drei Gedenktafeln für das Massengrab der Bombenopfer des 5. März 1945 sind fertig und werden präsentiert. Eine lange, sich letztendlich 45(!) Minuten hinziehende Diskussion entsteht: stattgefundene Vorortbegehung, Rahmenherstellung, Rahmenbefestigung, Rahmenversteifung, Rahmenbezahlung, Strom vor Ort, Begehung des Jubiläums, Bekanntmachung und, und, und …

Geschichtsgruppe Einsiedel am 23.01.20
Frank Schreiber (Bildmitte): Viel Organisatorisches ist zu klären.

Ca. 18:45 Uhr: Frank Schreiber regt an, einen Vortrag zur Geschichte von H+G Einsiedel zu erstellen, da der Verein ja dieses Jahr im Sommer sein 25jähriges Jubiläum feiert.
Unklar ist, ob dieser Vortrag auf der Wettinhöhe präsentiert werden soll, d.h. eine „analoge Veranstaltung“, wo verschiedene Redner einige der sehr zahlreichen Episoden aus der Vereinsgeschichte vortragen oder/und einmal eine PowerPoint-Präsentation erstellt wird, die dann entsprechend auszumoderieren ist und passenderweise im Herbst/Winter vorgeführt wird. Auch hier wieder viele Vorschläge, viel Diskussion. Letztendlich übernimmt Gerald Claus die Federführung in dieser Sache.

Frank Schreiber bittet, die historische Ortsbeschilderung zu dokumentieren und hat auch schon eine entsprechende Excel-Datei entworfen. Der Verfasser sichert Ergänzungen zu.

Ein modifizierter Entwurf für ein neues, historisches Schild „Etablissement Waldesrauschen“ wird von Ingobert Rost präsentiert. Er hat auch schon eine diesbezüglich zweckgebundene Spende in Höhe von 50 € erhalten.

Ausgefallen

Eigentlich war heute ein Vortrag von Gotthard Clauß und Gerald Claus über die ehemaligen Landwirtschaftsbetriebe und Güter geplant und die entsprechende Präsentationstechnik war schon aufgebaut. Dieser historische Vortrag wurde heute nun (erneut) nicht aufgeführt. Ursprünglich war die Präsentation schon in der Zusammenkunft letzten Dezember geplant, wurde aber zu Gunsten des „Pyramiden-Vortrags“ des Verfassers verschoben, weil dieser besser in die vorweihnachtliche Zeit gepasst hatte.
Nun denn, dann sicher nächstes Mal.

Noch eine allgemeine Diskussion, dann beendet Gotthard Clauß um 19:34 Uhr unser heutiges Treffen. Er erinnert an die reguläre H+G-Mitgliederversammlung am 7. Februar und lädt entsprechend ein.

Carsten Claus (auch Fotos)
24. Januar 2020

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.