Geschichtsgruppe 27. Oktober 2022

Im Rathaus brennt noch Licht
Im Rathaus brennt noch Licht

Pünktlich um 18 Uhr läutet Ingobert Rost das Glöckchen und damit unsere heutige Zusammenkunft ein.
Zehn Mitglieder sind erschienen und einige Entschuldigungen werden bekannt gegeben.
Und einen Gast haben wir heute.

80. Geburtstag

Imbiss
Beispielfoto: Es waren natürlich mehr Platten

Unser langjähriges Mitglied Karl-Heinz Hähle feierte (bereits im Sommer) seinen 80. Geburtstag und heute nun wird auch die Geschichtsgruppe mit einem Imbiss bedacht.
Hier wirkte sich die geringe Anzahl der anwesenden Mitglieder (mithin Divisor) äußerst positiv auf die bereitgestellten, belegten Brötchen (Dividend) aus. Soll heißen, es war so reichlich, dass Karl-Heinz Hähle drei Hälften wieder mit nach Hause nehmen musste – das gab’s bei so einer Zusammenkunft noch nie.

Historische Beschilderung

Ingobert Rost reicht vier finale Entwürfe für Brückenschilder in die Runde. Die Herstellung dieser neuen historischen Tafeln wurde vom Verein letzte Woche in Auftrag gegeben. Der Plan ist, diese noch in diesem Jahr aufzustellen. (Anmerkung des Verfassers: sehr ambitioniert!)
Wenn aber diese Tafeln an den Brücken aufgestellt sind, sind alle derartigen Bauwerke in Einsiedel beschildert. Freilich gibt es schon neue Ideen …

Organisatorisches

Und zwar sehr viel und sehr Wichtiges. Eine Diskussion und diverse Vorschläge nahmen reichlich Raum ein, es soll an dieser Stelle aber bewusst nicht darauf eingegangen werden.

Straßen in der Siedlung

Bernd Brendel, der ebenda wohnt, hält einen interessanten Vortrag zu Straßen in der Siedlung. Und er hat ein historisches Emaille-Schild mitgebracht, das er vor der „Verschrottung“ gerettet hat. Dieses Schild wird er leihweise für einige Monate der Geschichtsgruppe überlassen.

Emaille-Schild „Harthauer-Str.“, seit 1934 am Gebäude Harthauer Weg (… Straße) 24 angebracht und von Bernd Brendel für die Nachwelt gesichert.

Familienforschung

Unser heutiger Gast, Ekkehard Mühlmann, nach eigener Aussage erst 40 Jahre in Einsiedel wohnend und daher nur bedingt bekannt, befasst sich mit (der eigenen) Familienforschung und bittet die Geschichtsgruppe um Hilfe für ein historisches Foto eines seit den Bombenangriffen im Winter 1945 nicht mehr existierenden Gebäudes. Ihm kann unter Umständen geholfen werden.

Früher war alles besser!

Fortschritte in Einsiedel 1976-80Ingobert Rost liest jetzt ein sehr eng mit Schreibmaschine beschriebenes Blatt des ehemaligen Schuldirektors Dieter Schuster vor.
Es umfasst einen Zeitraum von 1976 bis 1980 und wurde von Schuster als seinerzeitiges Mitglied des Einsiedler Gemeinderates verfasst. Hier lesen wir von den vielen kleinen und größeren Fortschritten, die Einsiedel in diesen Jahren vor allem auf kulturellem Gebiet genommen hat. Alles war „arbeitsstundengenau“ recherchiert und von einigen Dingen profitiert das Gemeindeleben noch heute, z.B. von der damals neu errichteten Kegelbahn.

Eine allgemeine Diskussion entsteht und wurde erst um 19:57 Uhr von Gerald Claus unterbrochen, der zum Aufbruch riet (… also Hunger hatte er ganz bestimmt nicht).

Und so endete die heutige Sitzung mit Verweis auf unsere letzte Zusammenkunft in diesem Jahr:
8. Dezember, wie immer 18 Uhr.

Carsten Claus (auch Fotos)
30. Oktober 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert