Geschichtsgruppe 18. Oktober 2018

Im Rathaus brennt noch Licht...
Im Rathaus brennt noch Licht …

… für heute 15 Mitglieder der Geschichtsgruppe.

Eines unserer „jüngeren“ Mitglieder wurde im Oktober 50 Jahre, was Gerd Arnold zum Anlass nahm, ihm (jaja, männlichen Geschlechts …) für seine Mitarbeit in der Geschichtsgruppe und im Verein allgemein zu danken. Ein Blumenstrauß wurde überreicht und eine Bewirtung zu einer der nächsten Sitzungen der Geschichtsgruppe durch den Jubilar in Aussicht gestellt.
Anlassbezogen rezitierte Ingobert Rost ein humorvolles Gedicht von Otto Reutter [sic] „In 50 Jahren ist alles vorbei“.

Der Adelsberger“, die Heimatzeitung aus dem Stadtteil Adelsberg, feierte zehnjähriges Jubiläum. Ingobert Rost gratulierte im Namen des Vereins.
Er zitierte dann aus einer der letzten Ausgaben, die von einer Hundertjährigen berichtet, deren Wurzeln in Berbisdorf und Einsiedel liegen.

Wettinhöhe:
Gut: Neues Schild, siehe ebenda
Schlecht: Die mittlerweile dritte Wettineiche krankt. Die Erste wurde umgefahren, die Zweite ist vertrocknet. Selbiges droht nun auch der Dritten, trotz umfangreichen Gießens durch Gerald Claus den ganzen Sommer über.
Das Frühjahr soll abgewartet werden, ob dann weiterer Handlungsbedarf besteht.
Wettiner:
Wie bereits bekannt gegeben, wird uns ein Mitglied der Wettiner am 15. Juni 2019 bei unserem Halbjahrestreffen auf der Wettinhöhe besuchen. Pläne für die Veranstaltung werden vertieft. Die Jagdhornbläser Zschopau haben ihre Teilnahme ebenfalls bereits zugesagt.

Ingobert Rost schlug vor, Geschichtsgruppen/-vereine aus den Nachbarstadtteilen und Umlandgemeinden zu Treffen einzuladen, was begrüßt und als sehr vorteilhaft empfunden wurde.

H+G-Mitglied Jens Nötzel hat Abdeckkappen aus Edelstahl für die historischen Hinweisschilder angefertigt, die an einigen markanten Punkten hier in Einsiedel aufgestellt wurden.

Heimatgeschichtliche Unterlagen speziell zur Schule wurden von der Tochter des verstorbenen ehemaligen Schuldirektors Dieter Schuster an die Geschichtsgruppe übergeben.
Ebenso übergab unser Mitglied Sven Börner Unterlagen der aufgelösten DRK-Ortsgruppe Einsiedel.
Die Witwe unseres kürzlich verstorbenen Mitgliedes Hans-Christian Günther übergab einige Unterlagen aus seinem Nachlass. Die Satzung des ehemaligen Erzgebirgszweigvereins Einsiedel war hier von besonderem Interesse.

Schlussendlich gab es noch zwei Kurzreiseberichte von Gerd Arnold (Eger, Böhmen) und Ingobert Rost (Görlitz).

Letzterer rezitierte dann noch ein Gedicht über „Die Zähne im Laufe des Lebens“ (der Verf., es war nicht der Titel…).
Die letzte Extraktion ging 19:15 Uhr schmerzfrei über die Bühne.

Carsten Claus
21. Oktober 2018

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.